Oldtimer-Schlepper-Fahrer sind das ganze Jahr aktiv

 

Diesmal wird Mais gehäckselt

 

Das laute Schnauben und das typische Tuckern der Jahrzehnte alten Traktoren ist weithin zu hören, wenn die Oldtimer-Schlepper-Fahrer aus Recke mal wieder auf Tour sind. Diesmal soll bei Bauer Ruthenschröer Mais gehäckselt werden. Mit dem historischen und funktionstüchtigen „Einreihenhäcksler“ der Firma Krone wird ein mittelgroßes Maisfeld abgeerntet und zu einem Mais-Silo gefahren. Die Oldtimer-Schlepper-Fahrer sind mal wieder ganz in ihrem Element und haben Ihre große Freude an diesem nostalgischen Arbeitseinsatz.

 

Besonders stolz ist Ulrich Wenner, der bis 2007 als Treckerfahrer auch Organisationsmitglied der "Oldtimer-Interessengemeinschaft Recke" war. Das war die Vorläuferorganisation der heutigen Vereinigung. Nachdem seinerzeit letztmalig ein Treffen in Steinbeck durchgeführt wurde, galt es, sich neu zu orientieren, bzw. zu organisieren. Der Kreis der Oldtimer-Treckerfahrer in Recke wurde ständig größer. Ulrich Wenner, der sowieso heimatverbunden war, wandte sich an den Vorstand des Recker Heimatvereins. Seine Vorstellung war es, mit einer Gruppe der "Oldtimer-Schlepper-Fahrer", dem Heimatverein beizutreten. Auf einer Mitgliederversammlung des Heimatvereines im Jahr 2009 wurden die Oldtimer-Schlepper-Fahrer offiziell vorgestellt. „Rund 25 Schlepper-Fahrer und -/Fahrerinnen sind in dieser Gruppe“, erklärt ihr Sprecher, Ulrich Wenner. Doch zum harten Kern würden vielleicht 10 bis 12 Schlepperfahrer zählen. Diese würden sich um verschiedene Veranstaltungen und um die weitere Organisation kümmern, fügt Wenner an. 

 

 

Die Oldtimer-Schlepper-Fahrer sind das ganze Jahr aktiv. Bei „Dampf trifft Diesel“, dem „Mühlentag“ an der Ruthemühle, oder dem Recker Herbstmarkt kann man die alten Traktoren bestaunen. Hinzu kommen noch diverse Ausflüge und Besuche bei anderen Vereinen. So trifft man sich einmal im Jahr mit Gleichgesinnten aus den Nachbarorten zum Grünkohl essen.

 

Den ältesten Traktor der Gruppe fährt derzeit Christian Stermann. Es ist ein „Normag“ aus dem Jahre 1941. „Doch bald wird ein noch älterer Oldtimer hinzukommen“, freut sich Christian Stermann. Er arbeite nun an einem quietsch gelben „MIAG“ aus dem Jahr 1938. Das sei ein sehr seltener und einzigartiger Traktor aus Österreich, erklärt Stermann stolz. Auf der Internetseite des Heimatvereins kann man übrigens viele Trecker der Oldtimer-Schlepper-Fahrer bestaunen.

 

Der nächste größere Einsatz der Oldtimer-Schlepper-Fahrer ist spätestens im kommenden Frühjahr geplant, wenn ein Kartoffelacker bestellt werden soll. Im Herbst gibt es dann nach der Ernte die leckeren „Riebesken Pannekoken“ auf dem Kartoffelfest des Heimatvereins.

 

Fotos

von Felix Büscher

 

Heimatverein Recke e.V. | Halverder Straße 21, 49509 Recke